6.01h Urmensch-50er Bottwartal 16. Oktober 16

Ums gleich vorweg zu nehmen. Die 1 Minute hätte ich gerne eingespart. Aber so ist das eben. Es war so schönes Wetter, dazu schöne Landschaft. Da macht man mal hier ein Foto, mal dort ein Foto…..die cutoff-Zeit drückt ja nicht.

Kerstin war noch dümmer dran. Sie ist den Halbmarathon in 2 h und 20 sec gelaufen.

Morgens in aller Frühe mussten wir schon los. Ich holte Kerstin ab und Pamela Veith, eine Spitzenläuferin, die gerne mitfuhr. Die beiden mussten sich noch anmelden…dann trennten sich fürs erste unsere Wege. Kerstin startete erst um 11 Uhr. Mit Pamela stand ich am Start, sie vorne ich eher hinten. Ich sah sie dann auch nicht mehr.

Bei mir lief eigentlich klasse. Das Meiste bin ich durchgelaufen, zwar nicht mehr so schnell wie Hermes, der Götterbote, aber es lief und mir gings gut. Erstaunlich, was die Läufe übers Jahr bewirkt haben. Die Strecke war mir weitgehend bekannt, soll aber länger als letzes Jahr gewesen sein, mit mehr Höhenmetern, manches Stück war mir auch nicht bekannt. Aber die Wälder, Wiesen, Weinberge, die Burg, Orte in Feststimmung.  Und das Wetter, mein Vater hätte gesagt „Die letzten goldenen Tage“. Dann gings in den Marathon rein und mehr über Asphalt ins Ziel.

In der Halle traf ich dann meine beiden Begleiterinnen wieder.

 

Übrigens. Meine Zeit habe ich bis heute nicht nachgesehen. Ich weiß es von Kerstin. Die Zeit war nun wirklich nicht so wichtig.